SPD-Ortsverein unterstützt Instandsetzung des Energielehrpfades

 
 

Vor ca. einem Jahr begann der Heimatverein Hambühren mit den konkreten Vorarbeiten für einen Energielehrpfad zwischen Oldau und Ovelgönne. Mit speziellen Informations-Vitrinen sollen Schulkinder spielerisch Zusammenhänge zum Thema „Energiegewinnung“ erlernen können.

 

Doch schon nachdem die ersten Vitrinen im April 2016 installiert waren, wurden diese sogleich von Unbekannten zerstört. Der SPD-Ortsverein Hambühren hat nun 150 EURO an den Vorsitzenden des Heimatvereins, Dr. Manfred Wiggenhagen, überreicht. Die Spende soll für den Wiederaufbau der Vitrinen verwendet werden.

Die Sozialdemokraten spenden in jedem Jahr einen Betrag an Vereine oder Institutionen in Hambühren, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren. „In diesem Jahr haben wir uns für das Projekt Energielehrpfad des Heimatvereins entschieden, weil uns die Idee eines außerschulischen Lernortes überzeugt hat. Das Thema Energiegewinnung hat für Oldau und Ovelgönne eine besondere historische Bedeutung. Wir finden es wichtig, dass die Kinder aus Oldau und Hambühren darüber etwas lernen können“, sagt Andreas Ludwig, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins.

2016-09-06 Uebergabe Spd Hv Elp

Das Foto zeigt v.l.n.r. Maik Blötz, Andreas Trettin, Anja Schulze, Andreas Ludwig, Dr. Manfred Wiggenhagen, Ralf-Rainer Volz, Jens Neumann

 
    Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Energie     Kultur     Umwelt und Nachhaltigkeit     Wissenschaft / Forschung
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.