Glasfaserausbau in Hambühren

 

Jürgen Böhm (Betriebsleiter NERAK), Andreas Ludwig und Ernst-August Gohde (Geschäftsführer NERAK) im Gespräch in der Montageabteilung der NERAK GmbH Fördertechnik in Hambühren

 

Bürgermeister-Kandidat Andreas Ludwig: "In meinen Gesprächen mit den Geschäftsführungen von großen und kleinen Unternehmen aus Hambühren in den vergangenen Monaten, war schnelles Internet immer wieder ein großes Thema."

 

"So z. B. die Geschäftsführer Ernst-August Gohde und Lutz Thiede der NERAK GmbH FÖRDERTECHNIK, die für ihr Unternehmen hier dringend eine Lösung benötigen. Dabei geht es um Wettbewerbsfähigkeit und effizientes Bearbeiten von technischen Unterlagen, Dokumentationen und Angeboten, dem Versand und Empfang großer Datenpakete."

SVO-Gruppe bietet noch in 2019 Glasfaser im Gewerbegebiet Hambühren an

"Daher freue ich mich sehr, dass die SVO-Gruppe ihre Zusage bekräftigt hat, im Gewerbegebiet Hambühren II noch in 2019 Glasfaseranschlüsse anzubieten. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Infrastruktur unserer Gemeinde. Der bedarfsgerechte Ausbau und Erhalt unserer Infrastruktur gehört zu meinen wesentlichen Zielen im Falle meiner Wahl zum Bürgermeister für Hambühren.

Dazu gehört jedoch selbstverständlich auch der Ausbau der privaten Anschlüsse. Hier ist die Versorgung in den Ortsteilen und Straßenzügen sehr unterschiedlich. Es gilt daher sehr zeitnah den Bedürfnissen im privaten Bereich nachzukommen und zu koordinieren. Dafür setzte ich weiter vehement ein."

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.