Kommunalwahl am 11. September 2016

GESAGT.GETAN. WIR MACHEN DAS!

Wir haben in den vergangenen fünf Jahren viele Anstöße für gute Entwicklungen in unserer Gemeinde gegeben. Darum gilt: GESAGT.GETAN. Und für die kommenden fünf Jahre fügen wir ist hinzu: WIR MACHEN DAS!

Gesagt Getan 5 660

Wir haben uns dafür eingesetzt, dass das Beitragsrecht reformiert wird. Straßenausbaubeiträge dürfen nicht nur von wenigen getragen werden - nämlich den Anliegern einer sanierten Straße - sondern von möglichst vielen, die die Straße nutzen. Wiederkehrende Straßenausbaubeiträge sind gerechter und vernünftiger als einmalige hohe Beiträge, die die Existenz der Betroffenen in Gefahr bringen. Der Niedersächsische Landtag arbeitet jetzt an der Umsetzung unserer Reformvorschläge.

Gesagt Getan 04 660

Die Gemeindeverwaltung muss auch am Freitag die Öffnung unserer Gemeindebücherei sicherstellen. Auf unseren Druck hin wurde dies nun endlich wieder umgesetzt.

Bürgerinteressen sind uns wichtiger als Verwaltungsinteressen.

Gesagt Getan 03 660

Nur durch den Einsatz eines leistungsfähigen Straßenerhaltungsmanagements kann der Zustand einer Fahrbahn sicher ermittelt und einem Verfall und kostspieligen Schäden rechtzeitig wirksam entgegengewirkt werden.

Mithilfe dieses Verfahrens können Straßen rechtzeitig in die Sanierungsplanung einbezogen werden. Denn je länger mit der Reperatur oder Sanierung gewartet wird, desto höher werden die Kosten für alle.

Gesagt Getan 02 660

Bereits im Oktober 2014 hatte die SPD-Fraktion beantragt, am Adlerweg, entlang des Auto-Parkstreifens, einen gepflasterten Gehweg mit Verbindung zum bestehenden Rad-/Fußweg anzulegen.

Der Vorschlag wurde in die Tat umgesetzt. Die Parkplätze werden nun von den Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen und wieder abholen, besser und vor allem sicherer für die Kinder genutzt.

Gesagt Getan 01 660

Seit Mitte Dezember 2015 brennen die Straßenlaternen in der Gemeinde Hambühren wieder durchgängig.

Auf Vorschlag der SPD-Fraktion hat der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Hambühren mehrheitlich beschlossen, die Straßenlaternen in der Gemeinde nachts wieder durchgehend brennen zu lassen.

Wir schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Bürgerinnen und Bürger können sich jetzt wieder etwas sicherer fühlen. Und auch für unsere Feuerwehr, sowie für die Polizei und die Rettungsdienste ist es wieder einfacher, nachts die richtigen Hausnummern auszumachen, wenn schnelle Hilfe benötigt wird.