Zum Inhalt springen

24. August 2016: Damit die Jugend eine Stimme hat...

... und auch die junge Generation im Rat vertreten ist: Lucas Rosenbaum (26) und Torben Brandt (23) kandidieren für den Gemeinderat. Alle ab 16 Jahren dürfen wählen, manche zum ersten Mal. Lucas und Torben ist es wichtig, dass die Politik in Hambühren nicht nur darüber entscheidet was für Jugendliche gut ist, sondern vorher mit denen darüber redet, die es betrifft.

Viele Menschen wollen sich für ihr eigenes Lebensumfeld einsetzen, mitbestimmen. Und das nicht erst mit der Volljährigkeit. Für viele junge Menschen beginnt mit 16 ein neuer Lebensabschnitt. Sie beginnen eine Ausbildung, verdienen eigenes Geld und legen ihren Weg für ihre Zukunft fest.

Es ist damit ein selbstverständlicher Schritt jungen Menschen das aktive Wahlrecht mit 16 einzuräumen. Niedersachsen hat vor knapp 20 Jahren als erstes Bundesland auf kommunaler Ebene das Wahlrecht ab 16 Jahren eingeführt. Auch auf Landesebene wollen wir erreichen, dass junge Menschen ihre Wahl treffen können.

Für die Kommunalwahl am 11. September treten in Hambühren zwei junge Kandidaten an, die der Jugend in Hambühren eine Stimme geben wollen.

Torben Brandt

Jüngster Kandidat auf der Liste der SPD ist mit 23 Jahren Torben Brandt (Listenplatz 7). Der Student ist in Hambühren kein Unbekannter. Neben der Politik engagiert er sich auf vielfältige Weise in der Kirche und weiteren Vereinen. Seine Motivation für die Kandidatur: Den jungen Hambührenern eine Stimme im Gemeinderat geben.

Links zu Torben Brandt

Lucas Rosenbaum

Auf Listenplatz 9 steht der 26-jährige Lucas Rosenbaum. Er studiert und plädiert für frischen Wind und häufigere Wechsel in der Besetzung der Gremien. „Frische und neue Ideen steigern die Attraktivität von Hambühren“, ist sich Rosenbaum sicher.

Vorherige Meldung: Eindrücke vom Sommertreff

Nächste Meldung: Ehrenamt fördern. Sicherheit schaffen.

Alle Meldungen